BASIC4ANDROID TUTORIAL PDF

An introduction to Basic4Android — a simple tool for building powerful Android apps Adam Sinicki The key to getting lots done is to make sure you have the right tools for the job. And when it comes to mobile development, that means choosing the right IDE for the particular app you want to make. Android Studio is great if you want to create something in-keeping with the Android aesthetic, or if you want to go the most common route to ensure maximum support. Unity is perfect for making 3D games without having to hire an entire team of developers. And to me, Basic4Android is one of the very best options for when you want to make an Android app quickly. Before we go any further, note that Basic4Android is not a free piece of software.

Author:Fenribei Akigor
Country:Malaysia
Language:English (Spanish)
Genre:Software
Published (Last):25 May 2005
Pages:359
PDF File Size:1.90 Mb
ePub File Size:7.14 Mb
ISBN:303-9-24955-790-2
Downloads:81561
Price:Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader:Gurg



Wer schon mal Kontakt mit Basic hatte, wird sich besonders leicht zurechtfinden. Aber auch Einsteigern ohne jegliche Vorkenntnis gelingen dank guter Tutorials und einer aktiven B4A-Community schnell die ersten Programmiererfolge. Dieser Workshop soll beim Einstieg helfen. Dieses Modul ist als Activity Module definiert.

Als Activity bezeichnet man eine Bildschirmseite einer Android App. Eine App muss mindestens aus diesem Modul bestehen. Sie helfen, den Quellcode zu strukturieren. Es ist eine schlichte und einfache App. Rufen Sie dazu den Designer auf. Das Layout ist damit bereits fertiggestellt. Die Syntax dazu lautet stets: dim Variable as Variablentyp. Weitere Variablen, die wir hier festlegen: dateiliste als List, bildnummer als Int sowie veraenderung und vorwaerts jeweils als Boolean.

Mit den Boolean-Variablen werden wir im Programmtext Merker setzen, die uns helfen, im Programmablauf Entscheidungen zu treffen. Diese Anweisung lautet: Activity. LoadLayout "main" , wobei "main" der Name der Layoutdatei ist, den wir beim Speichern des Layouts vergeben haben. Die Grundstruktur dieser Anweisungen lautet: View. Neben festen Werten in Bildpunkten z. Wir beginnen mit der ImageView1: ImageView1. Der Button soll also 10 Bildpunkte von linkem Bildschirmrand liegen.

Das etwas fummelige relative Positionieren der Views mag nervig erscheinen. Foto laden und darstellen Der Startvorgang der App mit dem Aufbau des Screens ist damit bereits abgeschlossen. Fehlt noch das Laden des Fotos. IsDirectory verzeichnis,dateiliste. Wenn nicht False , dann ist von einer Datei auszugehen und die if Exists File. ReadString File. Wenn ja, wird die Textdatei mit File.

ReadString ausgelesen. Auf gleiche Weise laden wir auch den Notiz-Text. In der Abzweigung legen wir nun noch fest, was passieren soll, wenn es sich nicht um eine Datei handelt, die aus dateiliste gelesen wurde, sondern um ein Verzeichnis. Damit ist die if VorButton noch auf inaktiv gesetzt werden. Im Quellcode finden Sie diese Subroutine in den Zeilen bis Das Ergebnis zeigt Listing 3. Listing 3 File. WriteString File. Fertig ist das Layout. Geben Sie ihm den Namen fotowidget. DirInternal, die den String.

SetText und rv. UpdateWidget ordnet die Aktualisierung des Widgets an Zeile Nun ist Ihre erste App bereit zum Compilieren. Fazit Keine Frage, unsere Beispiel-App ist noch nicht perfekt. Fotos im Hochformat werden um 90 Grad gedreht dargestellt und der Pfad des Foto-Ordners ist fest im Quellcode hinterlegt.

Das ist mit Hilfe eines so genannten Content Choosers in Basic4Android auch ganz leicht realisierbar. Da die Testversion von Basic4Android dies nicht erlaubt, haben wir in diesem Workshop darauf verzichtet.

Empfehlenswert ist auch die sehr aktive B4A-Community, die sogar ein deutschsprachiges Forum bietet. Vom Kaufpreis werden dann automatisch 30 Prozent abgezogen.

ATARI SDO PDF

An introduction to Basic4Android – a simple tool for building powerful Android apps

.

CANON EOS 1000FN MANUAL PDF

Tutorials & Examples

.

ZEUS ENGINEERING HANDBOOK PDF

Basic4android

.

Related Articles